28. Januar 2013

Weihnachtsnachlese, die zweite: Lunchbags multifunktional

Bah, ist das fies draußen.... Schneematschregentauwetter...

Da beschäftige ich mich doch lieber mit angenehmeren, schon etwas zurück liegenden Dingen und zeig Euch, was ich außer Loopschals in der Weihnachtszeit noch so gewerkelt und verschenkt habe:


Lunchbags!

Ich persönlich finde die ja superpraktisch, weil dann nämlich nicht der Apfel durch die Tasche kugelt und das Brot zwischen den Büchern zerquetscht wird, sondern alles, was zum Frühstück dazugehört, an einem Platz versammelt ist. Und außerdem wird, finde ich, die Pause gleich nochmal so schön, weil man auch noch was Nettes zum Anschauen hat. An diesen Tupperplastikdingern in quietschifarben sieht man sich ja doch irgendwie schnell satt, oder?

Deshalb fand ich also, dass die das passende Weihnachtsgeschenk für meine beiden lieben Teamkolleginnen in der Schule und andere arbeitende Menschen sind. 


Ich habe schon die verschiedensten Versionen gesehen, mit Wachstuch innen oder außen, mit Klett, KamSnaps, Bindeband oder Karabiner, außerdem auch die unterschiedlichsten Größen. Ich habe mich für eine Version mit Klett und Wachstuch-Fütterung entschieden, da ich die Rollverschlussvariante sehr flexibel und deshalb besonders praktisch finde, ebenso wie die Möglichkeit, mal mit'm Lappen durchzugehen.

Größenmäßig habe ich verschiedenes ausprobiert, die kleinste hat die Größe von so nem klassischen Butterbrotbeutel, die größte hat schon solide Kulturbeutelmaße. Als solcher wird eine von den verschenkten nun auch genutzt. Eine andere ist Wickeltasche geworden. Heißt es eigentlich der oder die Luchbag? Ich finde es schön, wenn man Dinge auch zweckentfremden kann und auch die Nutzer kreative Ideen haben...


Genäht werden die Dinger ähnlich wie ein Utensilo, nur vor dem Zusammennähen das Klettband nicht vergessen! Größenmäßig orientiert habe ich mich an den Varianten von hier (kleine Version) und aus diesem Buch (große Version). Den Schnitt für die mittlere Größe habe ich dann einfach selbst erstellt.

Leider besitze ich keine Stickmaschine, damit die Kleenen aber trotzdem nicht so nackig aussehen habe ich sie mit den schönen Veloursaufbüglern von hier, Webbändern oder Aufbüglern aus meiner bunten Kramkiste (z.B. auf dem Bild ganz oben von Xenos) betüddelt. Manchmal stolpert man ja auch in Nicht-Handarbeitsläden ganz unverhofft über solche schönen Dinge. Die müssen dann meist mit, für spätere Verwendung.


Wenn ich in der Pause in der Schule sitze, freue ich mich immer daran, dass eine meiner Kolleginnen ihr Geschenk wirklich täglich benutzt. Ebenso täglich ärgere ich mich ein kleines bisschen , dass ich selbst mir wieder keinen eigenen mitgenäht habe, und irgendwie auch bisher noch nicht dazu gekommen bin...

Naja, man verschenkt halt am liebsten das, was man selbst am schönsten findet, oder nicht?  -n-

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    die Lunchbags sind ja total klasse eine wirklich tolle Idee.

    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen

Schön, dass du dir die Zeit nimmst, bei mir mitzulesen.
Ich freue mich über deinen Kommentar. -n-